Troncmittel: Finanzielle Unterstützung für sechs Eimsbüttler Einrichtungen

Zur Unterstützung der gemeinnützigen Arbeit vergibt die Hamburgische Bürgerschaft alle zwei Jahre Mittel aus der sogenannten Tronc-Abgabe an Projekte gemeinnütziger Träger. Im Fokus stehen dabei meist Einsatz und Engagement um die Belange von Kindern und Jugendlichen, den sozialen Ausgleich, die sportliche und kulturelle Förderung, den ökologischen Ausgleich oder auch um das gute Zusammenleben in den Stadtteilen und der Nachbarschaft.

Was sind Troncmittel?

Der sogenannte Tronc geht auf die Bezeichnung der Trinkgeldkasse beim Roulette zurück. Heutzutage speist er sich aus Zuwendungen, die von Spielbankbesuchern für das Personal, für die Spielbank oder ohne ersichtliche Zweckbestimmung gegeben werden. In Hamburg ist hierauf eine Abgabe in Höhe von vier Prozent zu entrichten, die nach dem Hamburger Spielbanken-Gesetz zugunsten gemeinnütziger Zwecke verwendet werden muss.

Diese Einrichtungen haben wir unterstützt

In unserem Wahlkreis (Rotherbaum-Harvestehude-Eimsbüttel-Ost) haben wir ein Finanzvolumen von 16.600 Euro aus Troncmitteln. Vereine, Organisationen und Verbänden können aus dieser Summe einen Teilbetrag von mindestens 1.500 für Projekte und Anschaffungen beantragen. Wir freuen uns sehr, dass wir die Verwaisten Eltern und Geschwister e.V. bei ihrer unglaublich wichtigen Arbeit der Trauerbegleitung unterstützen können. Auch die Interkulturelle Begegnungsstätte hat Mittel für die Ausstattung ihrer Räume beantragt. Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit können wir „Chasak“, das Jugendzentrum der Jüdischen Gemeinde unterstützen. Sie wollen Sofas und einen Kickertisch anschaffen.

Außerdem erhält der HEBC von 1911 e.V. Unterstützung bei der Beschaffung neuer Ausstattung für den Kinder- und Jugendsport. Auch die wichtige Arbeit des Hamburger Landesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft erhält Unterstützung um bessere Beratung für Betroffene anbieten zu können. Die coach@school e.V. erhält dieses Jahr konkrete Unterstützung, um Bücherkoffer für Leseförderprogramme an Kitas und Schulen anschaffen zu können, ein Projekt, welches wir ebenfalls für sehr unterstützenswert halten!

Für die Verteilung des Budgets haben sich Olaf Steinbiß und Vanessa Mohnke eingesetzt und das Budget gemeinsam verteilt. Dazu Vanessa Mohnke: „Ich freue mich, dass in diesem Jahr wieder ganz unterschiedliche Organisationen finanzielle Unterstützung aus Tronc-Mitteln bekommen können. Unser Stadtteil ist vielfältig und das zeigt sich auch in den unterschiedlichen tollen Projekten, die wir nun fördern können. Gerade in Pandemiezeiten ist es mir ein ganz persönliches Anliegen, Begegnungsstätten und Jugendeinrichtungen zu unterstützen. Viele Menschen sind in dieser Zeit einer besonderen Belastung ausgesetzt. Umso wichtiger ist es nun, dass Menschen wieder zusammenkommen können. Persönlicher Austausch lässt sich auch durch das innovativste Videokonferenz-Programm nicht ersetzen.“

Olaf Steinbiß: „Die Unterstützung von Sportvereinen und gemeinnützigen Organisationen ist für mich Herzenssache! Ich freue mich, dass wir mit den Troncmitteln eine Möglichkeit haben, so wichtige Vereine, wie die Multiple Sklerose Gesellschaft, oder den HEBC-Sportverein und so wichtige Projekte, wie den Bücherkoffer für unsere Kleinsten zu unterstützen. Insgesamt ist für mich die politische Unterstützung von ehrenamtlichem Engagement zentral, für die ich mich auch als verfassungspolitischer Sprecher in der Hamburger Bürgerschaft einsetze!“

Photo by Micheile Henderson on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Ergebnis auf unserer Website erzielen. Datenschutzerklärung