Schutzschirm für Ausbildung

Jeder Ausbildungsplatz zählt: das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ soll kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen ihre Ausbildungsplätze auch während und nach der Corona-Pandemie zu halten. Ziel ist es Kurzarbeit zu vermeiden und Ausbildungsplätze zu erhalten. 

Das Wichtigste in Kürze

Kernpunkte des 500 Millionen Euro schweren Hilfsprogramms: 

  • 2000 € für jeden geschlossenen Ausbildungsvertag im Ausbildungsjahr 20/21
  • 3000 € für die Übernahme einer /eines Auszubildenden
  • 3000 € für ein zusätzlichen Ausbildungsplatz (gegenüber dem früheren Niveau)

Der Fachkräfte-Nachwuchs für die nächsten Jahre soll so gesichert werden. 

Förderung erhalten außerdem Betriebe, die Auszubildende übernehmen, deren Ausbildungsbetriebe pandemiebedingt übergangsweise die Ausbildung nicht fortsetzen können. Hier läuft die Befristung bis 30. Juni 2021.

Wer wird gefördert?

Laut Bundesregierung.de werden „Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten, die eine Berufsausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen oder in den bundes- und landesrechtlich geregelten praxisintegrierten Ausbildungen im Gesundheits- und Sozialwesen durchführen. “ (Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/ausbildungsplaetze-sichern-1763542)

Weitere Informationen

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/ausbildungsplaetze-sichern-1763542

29.06.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Ergebnis auf unserer Website erzielen. Datenschutzerklärung