Chanukka 10.-18. Dezember

Was wird zu Chanukka eigentlich gefeiert?

Chanukka ist das jüdische Lichterfest, das von heute an acht Tage lang gefeiert wird. Schanukka ist hebräisch und bedeutet „Einweihung“. Zu Chanukka werden drei wichtige Ereignisse in der Geschichte des jüdischen Volkes gefeiert. Die Befreiung aus der griechischen Herrschaft, die zweite Weihe des Jerusalemer Tempels (nachdem der erste Tempel zuvor von griechischen Besatzern entweiht wurde) und das Wunder des Öls. Nachdem der Tempel geweiht war, sollte die Menora (der siebenarmige Tempelleuchter) zur Beleuchtung entzündet werden. Dazu brauchte man spezielles koscheres Olivenöl, dessen Herstellung genau acht Tage dauert. Es war aber nur noch Öl für einen Tag vorhanden. Dann geschah das Wunder: der Leuchter brannte acht Tage lang bis das neue Öl hergestellt war.

Chanukka in Hamburg

Während des Lichterfestes wird ab heute an jedem Abend ein Licht der Chanukkia entzündet. Die Chanukkia ist der neunarmige Leuchter für die Chanukka-Feierlichkeiten. Die neunte Leuchte ist der Schamasch – der Diener, der die acht Lichter entzündet.

Kinder bekommen oft Süßigkeiten zu Chanukka.

Aus diesem Anlass, und weil die Bürgerschaftskanzlei fast zeitgleich Adventskalender an Hamburger Kinder verschenkt hat, habe ich zu Chanukka das Joseph-Carlebach-Bildungshaus besucht, um die Kindern zu Chanukka mit typischen und natürlich koscheren Süßigkeiten zu überraschen. Es ist leider immer noch nicht selbstverständlich diese Dinge in Hamburg zu finden. Der Schulrabbiner Herr Havlin hat die kleinen Geschenktüten sehr gerne angenommen und verteilt sie nun während der Feierlichkeiten an die Kinder.

10.12.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie das beste Ergebnis auf unserer Website erzielen. Datenschutzerklärung